19.09.2013 - Abschnittsübung in Birgitz

„Flugzeugnotlandung südlich von Birgitz mit unbekannter Situation“

 

... so lautete die Übungsannahme bei der am Donnerstag, den 19.09.2012 durchgeführten Abschnittsübung der Feuerwehren des Abschnittes Axams in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Innsbruck.

Ein nicht unrealistisches Szenario, liegt doch das westliche Mittelgebirge in der Einflugschneise des Flughafens Innsbruck, wie AK ABI Ing. Walter Stockner in der Übungsbesprechung anmerkte. Dort werden jährlich bis zu 40.000 Starts und Landungen durchgeführt.  Auch gab es bereits zwei Flugzeugabstürze in Axams (1974 und 2001).

Als besondere Herausforderung wurde der Übungscontainer der Betriebsfeuerwehr Flughafen Innsbruck im Übungsgelände positioniert. Somit mussten die „Flugzeuginsassen“ aus einer Höhe von gut zwei Metern geborgen werden.

50 von Rot Kreuz-Mitarbeitern mit unterschiedlichsten Verletzungsbildern geschminkte Statisten waren im eingenebelten Übungscontainer bzw. lagen im Freien herum. Aus Lautsprechern im Container dröhnendes chaotisches Geschrei sollte die außergewöhnliche Situation noch verstärken. Zusätzlich wurde angenommen, dass ein PKW mit dem notlandenden Flugzeug kollidiert war und im PKW mehrere verletzte Personen eingeschlossen sind.

Von der Feuerwehr Birgitz wurde sofort  nach Eintreffen das Kühlen der „Flugzeugkabine“ durchgeführt. Damit sollten Überlebenschancen der Passagiere verlängert werden. Auf den im Einsatzfall erforderlichen Schaumteppich wurde aus Übungstaktischen Gründen verzichtet.

Parallel dazu ging der erste ATS Trupp zur Personenrettung vor. Von den eintreffenden Feuerwehren des Abschnittes und der Berufsfeuerwehr Innsbruck wurden mit mehreren ATS-Trupps die Passagiere geborgen. Die von der Feuerwehr Grinzens betreute Atemschutzsammelstelle koordinierte die ATS-Trupps.

Auch wurde ein umfassender Brandschutz aufgebaut. Die Wasserversorgung erfolgte aus dem Ruifachbach und je einem Hydranten im Gemeindegebiet von Birgitz und Axams. Das Übungsgelände wurde mittels DLK Axams und diversen Leuchtmitteln ausgeleuchtet. Die im PKW eingeschlossenen Personen wurden von der Feuerwehr Götzens mittels Bergeschere befreit und den Sanitätern des Roten Kreuzes übergeben.

Bei der von der Feuerwehr Götzens eingerichteten Lageführung liefen alle einsatzrelevanten Meldungen zusammen. Somit konnte sich die Einsatzleitung jederzeit einen aktuellen Überblick verschaffen.

Bei Einsatzbeginn war die genaue Passagierzahl nicht bekannt und es musste vom  Flughafen Innsbruck eine Passagierliste angefordert werden. Beim Abgleich mit der wurde festgestellt, dass Passagiere fehlten. Bei der eingeleiteten Suchaktion mit Hundeführern des Roten Kreuzes und Einsatzkräften der Feuerwehren konnten die Vermissten gefunden und den Rettungskräften übergeben werden.

Parallel zu den Bergungsarbeiten der Feuerwehren wurde von den Rotkreuzmitarbeitern im Bereich des Fußballplatzes eine Sanitätshilfsstelle eingerichtet. Dort fand die Triage statt, die Verletzten wurden erstversorgt und abtransportiert. Die erforderlichen Tragen, Feldbetten und medizinisches Gerät wurden dem Großunfallfahrzeug (GUF) entnommen, das für die Versorgung von bis zu 50 Verletzten ausgelegt ist.

In der Übungsbesprechung wurde von allen Rednern auf die Wichtigkeit derartiger Großübungen hingewiesen. Eine gute Zusammenarbeit zwischen den Blaulichtorganisationen ist Basis für eine funktionierende Rettungskette.

Eine detaillierte Übungsnachbesprechung wird im Kreis der Führungskräfte aller beteiligten Organisationen separat durchgeführt.

Unsere Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen (TLFA, LFB und KDOFA) und 30 Mann/Frau bei der Übung beteiligt.

Die Aufgabenstellungen waren vielfältig:

 

  • Befreiung der eingeschlossenen Personen aus dem PKW mittels Bergeschere
  • Ausleuchten der Einsatzstelle mittels Leuchtballon
  • Personenrettung mit schwerem Atemschutz
  • Lageführung
  • Brandschutz und Löscheinsatz

 

 

Interessierte Beobachter:

BFI OBR Michael Neuner

BFKSTV BR Reinhard Kircher

AK ABI Lorenz Neuner

AK ABI Werner Strobl

AK ABI Ernst Wegscheider

KDT OBI Thomas Reiner, Betriebsfeuerwehr Flughafen Innsbruck

BRKDT Ing. Christian Schneider, Rotes Kreuz

Bürgermeister Alois Oberdanner

Kommandanten und –stellvertreter der beteiligten Feuerwehren

 

Übungsstatistik:

Einsatzleiter: AK ABI Ing. Walter Stockner

Feuerwehren: Axams, Birgitz, Götzens, Grinzens, Kreith, Mutters, Natters, BF Innsbruck

Teilnehmer Feuerwehren gesamt: 136 Feuerwehrmänner/-frauen

Fahrzeuge: 16

Geborgene Personen gesamt: 50

Übungsdauer: 19:30 – 21:00 Uhr

 

Rotes Kreuz Innsbruck:

Teilnehmer: 50 Frauen / Männer

Fahrzeuge: 13 RTW u. 1 GUF

 

Polizei:

1 Streifenfahrzeug mit 2 Beamten

 

Bericht und Bilder: HV Bruno Rainer, ÖA Abschnitt Axams und FF Götzens

<zurück>

INFO

Banner

QUICKLINKS

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner